Lebensflöte

Man sagt, dass ein kleiner Junge aus der Wüste einst ein Stück Holz im Blutfluss treiben sah und sich daraus eine Flöte schnitzte.

Er war ein begnadeter Musiker und verzauberte sein Dorf mit seiner Musik. Aber war es nur die Musik, welche die Leute in seiner Umgebung so sehr in seinen Bann zog?

Na wenn ich schon so frage, dann mit Sicherheit nicht! Denn dieses Stück Holz, das da im Fluss schwamm und von dem Jungen verarbeitet wurde, war ein Stück aus der Rinde des heiligen Baum des Lebens.
Seit diese Flöte existiert, hat die Musik auf Tierrana eine neue Bedeutung erlangt. Denn man fand heraus, dass die Musik den Baum anregt, ihn erweckt und die Flöte dazu dient, die Musik bis hin in den Garten zu tragen.

Der wohl wichtigste Grund, warum die Flöte heutzutage so begehrt ist, wird wohl der sein, dass behauptet wird, die Musik dieser Flöte wird eines Tages das Siegel zum Garten der Engel öffnen und Zugang zum Baum und den Göttern schaffen.

Ihr könnt Euch sicherlich vorstellen, warum mit aller Macht verhindert werden muss, dass dieses überaus heilige und mächtige Artefakt den Raman in die Finger kommt!

Doch leider befindet sich die Flöte nicht mehr im Besitz eines Menschen (oder zum Glück) oder eines Arfejia. Ein geheimnisvolles Wesen, genannt Alwez oder „der blutige Arfejia“ soll die Flöte seit den Blutkriegen in seinem Besitz haben.

Zwar weiß dieses Wesen nichts damit anzufangen, dennoch geschehen seither immer wieder seltsame Dinge auf Tierrana, und jedes Mal, meinte man das Spiel der Flöte zuvor zu hören.

nach oben

© 2000-2018 Roland R. Posny