Zandanias Reiche

Dieses Land besteht fast nur aus Sumpf. Es ist ein Land voller Gefahren.

Hier leben Ungeheuer wie die Guraz, Bergdämonen und Surta Bestien. Aber auch Sumpfwölfe und Trolle sind hier anzutreffen.

Zwischen der Tundra und der Wüste zieht sich dieses kleine Gebiet an den roten Bergen Zanus und der Kette der Berge der Illusionen entlang.

Und seit dem Aufstand der Raman, bietet dieses Land auch nur noch den Menschenmagiern eine Heimat. In ihrer kleinen Zitadelle in der Stadt Zandia, welche noch im Norden und von der Wüste geprägten Teil des Reiches liegt, leben sie am Fuße des Zanu.

Das gesamte Gebiet unterliegt -neben den Bestien- den Magiern und damit Thoris, dem obersten Magier.

Es herrscht eine Hierarchie, wie sie in Gilden oft gehandhabt wird. Oft kommen Besucher in das trostlose Land, geleitet von Karawanen der Darvenier, nur um die blaue Stadt zu bewundern, welche bei Abendlicht ein wahres Erlebnis darstellt, mit dem roten Berg im Hintergrund und dem tief stehenden Mond darüber.

In Zandanias Reich gibt es ständig Winter und Sommer, man muss nur von Norden nach Süden, denn an den Grenzen der Tundra weht ständig ein eisiger Wind über das Land und die Übergänge der Wüste geben einen guten Vorgeschmack, auf Das, was einen erwartet.

nach oben

© 2000-2018 Roland R. Posny