Die Rah-Il

Oh, eine meiner Lieblingslegenden!

Denn wir Waldgeister wissen vielleicht mehr über die Wahrheit als wir je preisgeben würden… Deshalb kann ich Euch auch nicht allzu viel darüber erzählen.
Nur soviel, das es Gerüchte gibt, die besagen, dass es ein kleines Volk interessanter Wesen gibt, die von den Göttern nebst den Engeln ausgesandt wurden, diese Welt zu hüten.
Von daher nennen wir sie auch “Die Hüter”.

Augenzeugen berichten von großen stämmigen Wesen, die sich auf der großen Inselgruppe der Veneska aufhalten sollen, dort leben und riesige Städte bewohnen. Daher kommt es auch vielen seltsam vor, dass diese Hüter niemals in Geschichten, Legenden oder Erzählungen auftauchen. Und dazu nie in den großen Ländern Tierranas gesehen wurden.

Eine weitere Legende der Arfejia besagt, dass Nazu zeitgleich mit Lores ein Volk der Beschützer aussendete, aber nicht wie die Engel, über diese Welt in jenem Maße zu Wachen, wie es die reinen Wesen taten, sondern um aus ihrem Versteck heraus, das Schicksal der Welt und den Verlauf der Dinge zu ändern.

Ihr könnt Euch sicherlich vorstellen, dass sich machtgierige Fürsten oder unerschrockene Ritter bereits viele Male aufmachten, die Inseln zu erkunden und jenes Volk zu finden. Doch das Meer ist erbarmungslos, das Riff vor den Inseln und die Klippen sind der Tod jedes tapferen Seefahrers. So schaffte es noch nie jemand weiter als bis auf die kleinste Insel hinaus, wo dann fürchterliche Monster auf sie warteten. Darin wird auch der Grund gesehen, warum sich jenes Volk auch nie hat auf unserer Seite des Meeres blicken lassen.

Nur die Bäume und Pflanzen auf der anderen Seite berichten ab und an, von ihren großen Freunden, friedliebenden Wesen, mit Hörnern bestückt und in ihrer Statue größer als die Menschen. Ihre Gemüter sind freundlich und sie verehren die Erde und ihre Geschöpfe.

Was auch immer sich hinter diesem Mythos verbergen sollte und ob es tatsächlich Gottgesandte Wesen sind, ja das werdet Ihr wohl nie erfahren… Aber schert Euch nicht drum… Vielleicht ist es auch besser so, denn schon so manche Schöpfung stellte sich nicht als das heraus was sie eigentlich sein sollte…

nach oben

© 2000-2018 Roland R. Posny